Schreiben ist Männersache!
Wir sprechen von Schreiben als letzter Bastion des persönlichen Ausdrucks, die – nach fünfhundertjährigem Dauerschlaf – noch zu freier Entfaltung zur Verfügung steht. Und zwar Männern! In erster Linie Männern, denn schreiben erfordert Mut, Kraft, Spontaneität, Präzision und Bewegungsfreude bis hin zu ausladender Gestik.
Dass Schreiben (Sho-dō) in Japan der Schwertkunst (Kendō) gleichrangig ist, spricht für sich.
Wissenschaftlichen Studien entsprechend warten ca. 20 Millionen Männer (in D’ld – weltweit entsprechend mehr) darauf, endlich krampfbefreit und lust- und kraftvoll schreiben zu können.